Evangelische Kirchengemeinde Gedern
Kirche > Kirchenbrand 2004

Kirchenbrand 2004

 

 

Gotteshaus erstrahlt in neuem Glanz.

 

Handwerker leisteten hervorragende Arbeit – Über 40.000 Euro wurden für Sanierung gespendet.

 

Von Wolfgang Kunert

 

Gedern. Einige Bürger Gederns haben inzwischen einen Blick in ihre evangelische Kirche werfen können. Andere wollen sich überraschen lassen und werden am kommenden Palmsonntag, 20. März, erstmals nach dem 26. Oktober 2004 das Gotteshaus betreten.

 

Seit diesem letztgenannten Datum haben sie ihre Kirche in schrecklicher Erinnerung. Ein Feuer hatte im Kirchenschiff gewüstet und sie war seit diesem Tag nicht mehr nutzbar. Eine Kerze hatte ein Feuer entfacht, was zum Glück spät, aber doch rechtzeitig entdeckt worden war. Gegen 18.20 Uhr war die Feuerwehr an diesem Oktobertag alarmiert worden. Hinter den Kirchenfenstern loderten die Flammen. Nach der schnellen und hervorragenden Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr wurde das ganze Ausmaß des Brandes deutlich. Stunde um Stunde stieg die Schadenshöhe, die mittlerweile bei über 500.000 Euro angelangt war. Jetzt war es notwendig, dass Pfarrer Kurt Johann und der gesamte Kirchenvorstand schnell handelten. Gemeinsam begab man sich auf die Suche nach Handwerksbetrieben, die die Sanierung der Kirche und der Orgel zügig umsetzten konnten. Vor der eigenen Haustür wurde man fündig. Zahlreiche Gederner Handwerksbetriebe und weitere Unternehmen aus der Region traten bereits einige Tage nach dem Brand an, um innerhalb von nur 20 Wochen das Gotteshaus im Inneren wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Für Horst Kissel, Vorsitzende des Bauausschusses, eine wahre Meisterleistung. Immer wieder tauchten nach Baubeginn neue Probleme auf. Vor allem musste die vom Brand in Mitleidenschaft gezogene Holzdecke der Kirche komplett entfernt werden. Die neu gestaltete Decke durch Mitarbeiter von zwei Gederner Baudekorationsbetrieben gibt dem Kirchenschiff eine völlig neue Ausstrahlung. Wer am Sonntag zum Festgottesdienst kommt, kann sich von diesem Meisterwerk überzeugen.

 

Der Besucher betritt an diesem Tag eine Kirche, die sich ihm optisch neu präsentieren wird.

 

Zur größten Freude des Pfarrers wird diese Heimkehr der Kirchengemeinde auch vom Spiel der Orgel begleitet. Ein Ereignis, das vor wenigen Tagen noch nicht gesichert war. Denn die Sanierung war nicht nur sehr umgangreich, sondern auch die Finanzierung der Aufarbeitung des Instrumentes war lange Zeit nicht gesichert. Doch die Verbundenheit der Bevölkerung zu ihrer Kirche hat geholfen, was ein Blick auf das Spendenkonto.

 

Kontonummer 40005110 BLZ 50761333,

 

bei der Volksbank Büdingen zeigt. Neben zahlreichen Einzelspenden von Bürgern, denen Johann ganz besonders seien Dank ausspricht, haben sich auch mehrer Unternehmen an dem Spendenaufruf des Kreis-Anzeigers beteiligt. So kamen mittlerweile über 40.000 Euro zusammen. Ein Betrag, auch wenn er noch nicht ganz ausreiche, der helfen werde, die finanzielle Last der Sanierung zu tragen, erklärte die Pfarrer.

 

 

 

 

 

 

Die Heimkehr der Kirchengemeinde

 

Verehrte Gederner, liebe Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde.

 

Wir haben miteinander geweint, als unsere Kirche gebrannt hat, wir haben miteinander gebetet und gearbeitet, um unsere Kirche wieder herzustellen, nun wollen wir miteinander feiern, dass unsere Kirche in neuem Glanz erstrahlt und wieder zum Mittelpunkt des Gemeindelebens werden kann. Darum laden wir die Gederner Bevölkerung und alle, die mit uns feiern wollen zu einem Festgottesdienst, der um 10 Uhr am Palmsonntag, 20 März beginnt, ein.

 

Es ist eine große Freude, dass unsere Gemeinde, die seit dem 26. Oktober 2004 nicht mehr in ihrer Kirche Gottesdienst feiern konnte, nun wieder heimkehrt und einzieht in ihre Kirche. Mein Dank gilt allen Menschen, die uns auf vielfältige Weise unterstützten. Sie alle aufzuzählen, wäre fast unmöglich. So danke ich stellvertretend für alle, die Feuerwehr, die unsere Kirche vor der völligen Zerstörung bewahrt hat, den vielen Spendern, die uns finanziell so großherzig unterstützten, den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus der Gemeinde und den Vereinen Gederns, im Besonderen den Mitgliedern des Bauausschusses und unserem Architekten Reinhold Melzer, aber auch en vielen Handwerksbetrieben aus Gedern und der Region, die bewiesen haben, wie kompetent, engagiert und professionell sie sich auf ihr Handwerk verstehen.

 

 

 

Gerade in den letzten Wochen wurden von ihnen zahlreiche Überstunden gemacht, um der Gemeinde ein Osterfest in der Kirche zu ermöglichen. Nun ziehen wir wieder ein. Nun feiern wir wieder Gottesdienst in unserer Kirche. Und alle, alle sollen dabei sein und sind herzlichst eingeladen.

 

Im Namen des Kirchenvorstandes, Kurt Johann, Pfarrer.

 

 

 

 

 

 

nach oben

zurück

 

KirchenvereinePfarrerKinderGemeindehausKirchePfarrbüro